Für eine korrekte Darstellung dieser Seite benötigen Sie einen XHTML-standardkonformen Browser, der die Darstellung von CSS-Dateien zulässt.

C3 Auflösungserhöhung entfernungsmessender Systeme

Projektleiter

Prof. Dr.-Ing. Otmar Loffeld, Prof. Dr.-Ing. Peter Haring Bolívar

Ausgangslage

Direkt entfernungsmessende, bildgebenden Time-of-Flight-Sensoren, z.B. nach dem Photonic Mixer Device (PMD) Prinzip, weisen mit max. 204 × 204 Pixeln im direkten Vergleich zu rein 2D-bildgebenden Sensoren eine deutlich geringere räumliche Abtastbandbreite und damit eine geringere laterale Auflösung auf. Die PMD-Messtechnik als generischer Vertreter der phasenmessenden Entfernungsmesstechniken, implementiert zudem de facto eine Einfrequenzphasenmessung (Bandbreite 0 Hz), weshalb zwei Ziele unterschiedlichen Abstandes im gleichen Pixel nicht getrennt werden können.
 

Ziele und Arbeitsprogramm

Ziel dieses Teilprojekts ist die Erhöhung der Entfernungsauflösung durch Compressive Sensing (CS) im Zeitbereich sowie die Erhöhung der Reichweite durch CS im Ortsbereich. Hierbei steht, neben der mathematischen Fundierung, die Erforschung und effiziente Implementierung von CS-Rekonstruktionsverfahren und Algorithmen im Vordergrund.

2D/3D Sensor developed by ZESS Image can be regarded as a sum of human and background. (a) Color image. (b) Depth map. (c) Modulation amplitude map